Breuss-Massage & Dorn-Therapie

Die Breuss-Massage

Die Breuss-Massage lässt sich vor allem bei Rückenproblemen empfehlen. Die Methode gehört zu den fortschrittlichsten Behandlungen, um Haltungsfehlern und Verspannungen entgegenzuwirken. Die Massagen werden von den Patienten als äusserst angenehm und wohltuend wahrgenommen und haben zusätzlich einen vitalisierenden Effekt auf den gesamten Körper. Allgemein kann diese feinfühlige Massage körperliche und seelische Blockaden lösen.


Diese Form der Massage wird sanft, langsam und mit relativ wenig Druck ausgeführt. Mittels einer energetischen Massage entlang des Rückens unter Berücksichtigung der Meridiane und in Verbindung mit Johanniskraut-Öl und abschliessender Auflage einer Schicht Papier, werden so Schmerzen im Rücken behandelt. Die Massage streckt die Wirbelsäule und verschafft so den Bandscheiben mehr Raum und regt die Regeneration an. Grundsätzlich unterliegt das Körpergewebe des Menschen einem ständigen Ab- und Aufbau, davon sind auch die Knochen und Bandscheiben betroffen. Wenn in manchen Fällen der Aufbau schneller als der Abbau ist, können daraus Rückenprobleme entstehen. Die Breuss-Massage wirkt bei solchen Problemen besonders begünstigend auf die gesamte Wirbelsäule und die Bandscheiben.


Die Breuss-Massage kann bei folgenden Indikatoren helfen:

  • Bei Schmerzzuständen
  • Nach Bandscheibenvorwölbungen
  • Bei nervösen Zuständen
  • Bei Erschöpfung
  • Zur Entspannung


Die Breuss-Massage kann auch sehr gut mit der Dorn-Therapie kombiniert werden und ist die Ideale Vorbereitung für das darauf folgende Einrichten der Wirbelsäule nach Dorn.



Die Dorn-Therapie

Laut Dorn, dem Begründer dieser Methode, kann Bewegungsmangel zu Fehlbelastungen und Fehlstellungen führen. Dadurch können Rückenbeschwerden und zahlreiche weitere Beschwerden entstehen. Ein besonders weit verbreitetes Problem ist beispielsweise der "Beckenschiefstand", welcher sich auf der betroffenen Seite als ein scheinbar längeres Bein manifestieren kann. Grundsätzlich hat die Wirbelsäule im Körper die Aufgabe einer Stütze, zusätzlich dient die Wirbelsäule auch als schützender Kanal für die Nervenstränge. Dadurch können verschobene Wirbel zu Schmerzen und einer mangelnden Funktion verschiedener Organe führen. 


Die Dorn-Therapie ist darauf ausgerichtet, solche Differenzen und Verschiebungen zu korrigieren. Die Behandlungsmethode erinnert dabei an die Chiropraktik. In einer Sitzung werden verschobene Wirbel, die sich nicht in der richtigen Position befinden, ertastet und sanft und mit leichtem Druck in die korrekte Position gebracht. Der Unterschied zur Chiropraktik liegt dabei in der sanften statt abrupten Korrektur.


Als erfahrener Therapeut empfehle ich Ihnen, die Dorn-Methode mit der Breuss-Massage zu kombinieren. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Rückenmassage, die wohltuend und entspannend wirkt.